Ein Richterleben

Detailbild:3672

Dieterich, Thomas

Ein Richterleben

im Arbeits- und Verfassungsrecht

Erscheinungsjahr 2016
Preis 34,00inkl. ges. MwSt.
ISBN 978-3-8305-3672-7
Bestell-Nr. 3672
Gewicht 480 g
Sachgruppe Recht
Rubrik Einzeltitel
Einband kartoniert
Sprache deutsch
Umfang 282
Lagerbestand: Auf Lager

 

Weitere Informationen

Thomas Dieterich hat die Rechtsentwicklung der Nachkriegszeit bis zum Jahr 2000 in allen Funktionen der Arbeitsgerichtsbarkeit miterlebt: als Student, Werkstudent, Referendar, Richter aller Instanzen und zuletzt als Präsident des Bundesarbeitsgerichts. Außerdem war er Richter des Bundesverfassungsgerichts, später auch Politikberater und Schiedsrichter des DGB. In seiner Autobiografie reflektiert er diese Zeit. Neben dem Wandel von Rechtsüberzeugungen und Rechtspraxis in der Zeit seiner beruflichen Mitwirkung interessiert den Autor die Rolle des Richters bei der Rechtsfindung: Welche Bedeutung haben dabei „Vorverständnis“, politische und religiöse Bindungen, der wissenschaftliche Diskurs, auch außerhalb der Juristerei? Was gefährdet die richterliche Unabhängigkeit? Diesen Fragen geht der Autor anhand von Streitfällen und Grundsatzentscheidungen, an denen er beteiligt war, nach. Über sein Privatleben berichtet der Autor nur, soweit es zum Verständnis der richterlichen Tätigkeit notwendig ist, allerdings mit einer Ausnahme: Eingehend werden die Erlebnisse des ca. zehnjährigen Jungen als Pimpf und Flüchtling in den Jahren 1944/45 geschildert.

Die Autobiografie richtet sich nicht nur an Juristen, sondern an alle Menschen, die an der Entstehung von Rechtsüberzeugungen und ihrer richterlichen Umsetzung interessiert sind. Eine vergleichbare Darstellung gibt es in Deutschland nicht. Das Buch bietet einzigartige und eindrucksvolle Einblicke in das Arbeitsleben eines Richters. Es ist damit zugleich ein Beitrag zur Funktionsweise des Rechtsstaats und zur Nachkriegsgeschichte.

Das Buch enthält 5 s/w Abb.


Blättern Sie hier im Inhaltsverzeichnis


Lesen Sie hier die Rezension in "Kammerrundschreiben", Juli 2016 / Heft 2, S. 25

Hier können Sie sich die Besprechung im Deutschlandradio Kaultur vom 17.09.2016 anhören.

 

Rezensionen

"Das ist ein wunderbares, aufregendes Buch. Der Leser nimmt teil an 'gelebtem' Recht, hautnah. [...] Der feinsinnig-linke, liebenswürdige, rhetorisch begabte und dennoch durchsetzungsstarke Jurist hat rechtzeitig sein 'reiches' Richerleben aufgeschrieben, wissend, dass der Tod nach ihm greifen will, gewiss rückbesinnend für sich, aber doch auch für uns." (Jörg Berkemann, DVBl – Deutsches Verwaltungsblatt 21/2017)

"Man kann dieses Buch allen Praktikern, aber auch den Beteiligten des Gesetzgebungsprozesses nur empfehlen." (Rudolf Buschmann, Arbeit und Recht, Juni 2017)

"Ein Buch, das vielfältige Einblicke in das Leben […] eines Richters offenbart." (Joachim Vetter, Deutsche Richterzeitung 11/2016, S. 389)


Lesen Sie hier die Rezension von Rolf Lamprecht in der Süddeutschen Zeitung vom 13.06.2016 (externer Link).


Lesen Sie hier die Rezension von Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer in "Die Sozialgerichtsbarkeit", 08/2016


Lesen Sie hier die Rezension von Hans-Ernst Böttcher in verdikt 2.16, S. 12.


Lesen Sie hier die Rezension von Gerhard Köbler in der Zeitschrift integrativer europäischer Rechtsgeschichte, 6/2016, S. 82


Lesen Sie hier die Rezension von Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Preis in der Neuen Zeitschrift für Arbeitsrecht, 24/2016, S. 1514-1517

Lesen Sie hier die Rezension von Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer in der „Zeitschrift für europäisches Sozial- und Arbeitsrecht“ (ZESAR), 11-12/2016, S. 504

Kontakt

Berliner Wissenschafts-Verlag
Markgrafenstraße 12–14
10969 Berlin

Tel.: +49 30 84 1770 0
Fax: +49 30 84 1770 21
E-Mail: bwv@bwv-verlag.de

Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns!

Rezensionsexemplar bestellen


programmierung und realisation © 2018 ms-software.de