Jahrbuch der Juristischen Zeitgeschichte

Detailbild:1118

Vormbaum, Thomas (Hrsg.)

Jahrbuch der Juristischen Zeitgeschichte

Band 6 (2004/2005)

Erscheinungsjahr 2005
Preis 94,00inkl. ges. MwSt.
ISBN 978-3-8305-1118-2
Bestell-Nr. 1118
Gewicht 1477 g
Sachgruppe Juristische Zeitgeschichte
Rubrik Jahrbuch der Juristischen Zeitgeschichte
Band-Nr. 6
Einband Hardcover
Sprache deutsch
Umfang 658
Lagerbestand: Auf Lager

 

Weitere Informationen

Der Themenschwerpunkt dieses Jahrbuchs ist "Zeitgeschichte Italiens und/oder italienische Autoren". Ein Teil dieser Beiträge informiert über rechtshistorische Gestalten und Ereignisse Italiens im 19. und 20. Jahrhundert; ein anderer Teil, insbesondere in der Abteilung "Juristisches Zeitgeschehen", macht deutlich, daß bei allen historisch bedingten Unterschieden das deutsche und das italienische Recht nicht nur zahlreiche Berührungspunkte in dogmatischen, sondern auch in rechtspolitischen Fragen besitzen, und wie sich aus der gemeinsamen Zugehörigkeit zur Europäischen Gemeinschaft beiden Ländern gemeinsame neue Probleme und mitunter auch gemeinsame Lösungen ergeben.


Aus dem Inhalt

Allgemeine Beiträge
PETER COLLIN, Greifswald:
Das preußische Arzneimittelrecht des 19. Jahrhunderts – Referenzgebiet einer Geschichte des öffentlichen Rechts der Moderne?
ETTORE DEZZA, Pavia:
Die habsburgische Strafgesetzgebung und die politischen Prozesse im Königreich Lombardo-Venetien
CHRISTOF DIPPER, Darmstadt:
Stationen der Verrechtlichung und Professionalisierung in Deutschland und Italien
GÜNTER GRIBBOHM, Waldbronn:
Die NS-Standgerichte gemäß der Verordnung vom 15. Februar 1945 – Ein Beispiel für den Niedergang der Strafrechtspflege im Zweiten Weltkrieg
LUKAS GSCHWEND, St. Gallen:
Juristische Zeitgeschichte als völkerstrafrechtliche Hilfswissenschaft
LUKAS GSCHWEND, St. Gallen:
Das „Hilfswerk für die Kinder der Landstraße“ der Pro Juventute – Ein Fall von Völkermord in der Schweiz?
KLAUS KASTNER, Nürnberg:
Sklaverei oder Arbeitsverhältnisse? Historische und rechtliche Aspekte der Zwangsarbeit des nationalsozialistischen Regimes
EDGAR LIEBMANN, Hagen:
Reichskammergericht und Reichshofrat in der historischen Forschung von 1866 bis zur Gegenwart
HERMANN WENTKER, Berlin:
Anfänge der „Volksjustiz“ in Sachsen-Anhalt 1945–1949. Zum Neuaufbau einer Landesjustiz unter sowjetischer Besatzung

Forum Juristische Zeitgeschichte
HILDEGARD HAMM-BRÜCHER, München:
Nachdenken über Demokratie und den Umgang mit dem NS-Erbe
HELMUT KRAMER, Wolffenbüttel:
Verteidiger des Rechtsstaats und Chronist der juristischen Zeitgeschichte
MARCEL SENN, Zürich / THOMAS VORMBAUM, Hagen:
Dialog über juristische Zeitgeschichte

Beiträge zur modernen deutschen Strafgesetzgebung. Materialien zu einem Historischen Kommentar
VERA GROßE-VEHNE, Hagen:
Die Diskussion um ein „Euthanasie“-Gesetz in der NS-Zeit

Leben und Werk. Biographien und Werkanalysen
MARIO A. CATTANEO, Padova (Treviso):
Der Begriff der Strafe bei Ludwig Harscher von Almendingen
HANS HATTENHAUER, Kiel:
Georg Dahm und Gustav Radbruch
REINER HAEHLING VON LANZENAUER, Baden-Baden:
Das Oberlandesgericht Karlsruhe und sein Präsident Max Silberstein
SABINE MECKING, Münster:
Rechtsrat im „Dritten Reich“ – Stadtdirektor in der Bundesrepublik. Biographische Skizzen städtischer Verwaltungsjuristen vor und nach 1945
FRANCISCO MUÑOZ CONDE, Sevilla:
Edmund Mezger und Filippo Grispigni
FRANCISCO MUÑOZ CONDE, Sevilla:
Faschistisches und nationalsozialistisches Strafrecht und die Verfolgung eines jüdischen Strafrechtlers: Der Fall Marcello Finzi
STEFAN NOETHEN, Berlin:
Polizeichefs nach dem NS-Staat. Die höchsten Polizeibeamten Nordrhein-Westfalens in der Besatzungszeit und in der frühen Bundesrepublik
ROBERT CHR. VAN OOYEN, Lübeck:
Ein moderner Klassiker der Verfassungstheorie: Karl Loewenstein – Eine Skizze
THILO RAMM, Darmstadt:
Der Fehltritt der Frauenrechtlerin. M.E. Lüders schreibt der „lieben Marquise von O.“, alias von Oheimb
DANIELA TAFANI, Florenz:
Kant und das Strafrecht

Juristisches Zeitgeschehen. Rechtspolitik und Justiz aus zeitgenössischer Perspektive
ENNIO AMODIO, Mailand:
Giusto processo, Procès équitable und Fair trial: Die Wiederentdeckung des prozessualen Naturrechts in Europa
MARIO A CATTANEO, Padova (Treviso):
Rechtssicherheit auf dem Papier und totalitäre Gefahr
MASSIMO DONINI, Castel Maggiore (Bologna):
Gründe und Grenzen einer verfassungsrechtlichen Grundlegung des Strafrechts Lehren aus der italienischen Erfahrung
EMANUELA FRONZA, Modena:
Recht und Gedenken: ein schwieriger Dialog
GEORG HANSEN, Hagen:
Die Ethnisierung des deutschen Staatsbürgerrechts und seine Tauglichkeit in der EU
GEORG HANSEN, Hagen:
Migration im Spannungsverhältnis von Integration und Segregation

Recht in der Kunst – Kunst im Recht
JOHANN BRAUN, Passau:
Chercher la femme
BARBARA DAUNER-LIEB, Köln / ANNE SANDERS, Köln:
Eheleitbilder, Ehemotive und Eheverträge im Spiegel der Literatur

Kontakt

BWV | Berliner Wissenschafts-Verlag
Markgrafenstraße 12–14
10969 Berlin

Tel.: +49 30 84 1770 0
Fax: +49 30 84 1770 21
E-Mail: bwv@bwv-verlag.de

Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns!

Rezensionsexemplar bestellen


programmierung und realisation © 2018 ms-software.de