BWV - Berliner Wissenschafts-Verlag GmbH
Image 4 / 2017
Osteuropa Recht Ausgabe 4 / 2017

Die Zeitschrift Osteuropa-RECHT wurde 1954 von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde zur Behandlung von Gegenwartsfragen der Rechtssysteme und Rechtswissenschaft in den osteuropäischen Staaten gegründet. Regionale Schwerpunkte bilden auch nach dem Umbruch in Osteuropa die ost-, ostmittel- und südosteuropäischen Staaten sowie der Kaukasus und Zentralasien.

Die Zeitschrift ermöglicht den Zugang zu Diskussionen über die Rechtsentwicklung in den einzelnen Staaten der Region und leistet damit auch einen Beitrag zum internationalen Rechtsvergleich. Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

0 AUSGABE 4/2017
Rechtsdurchsetzung durch die EU: Ungarn und die Venedig-Kommission | Das Art. 7 EUV-Verfahren | Asylrecht in Ungarn
2 Editorial
deutsch/englisch
14 Autoren
Die Autorinnen und Autoren dieses Heftes.
Aufsätze
3 The Basic Law of Hungary and the Rule of Law – Cooperation between Hungary and the Venice Commission
Von András Zs. Varga., Dr. jur., Univ.- Prof., Fakultät für Recht und Politik, Katholische Péter-Pázmány-Universität, Budapest, Richter am Verfassungsgericht von Ungarn und Mitglied der Venedig-Kommission des Europarats
4 Protecting the Rule of Law as a Fundamental Value of the EU – The Article 7 Procedure and Beyond
Von Ágoston Mohay, Dr. jur., Assistant Professor, Head of Department, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Pécs und Lukonits, Ádám Lukonits, LL.M., Eötvös- Loránd-Universität Budapest
5 Renegade in the Club – Hungary’s Resistance to EU Efforts in the Asylum Field
Von Boldizsár Nagy, Dr. jur., Professor für Public International Law an der Eötvös- Loránd-Universität, Budapest, sowie am Fachbereich International Relations and European Studies der Central European University, Budapest
6 Poland within the EU – Dealing with the Populist Agenda
Von Agnieszka Bien-Kacala, Prof. UMK, Dr. hab., Fakultät für Recht und Verwaltung, Arbeitsbereich Verfassungsrecht, Nikolaus-Kopernikus-Universität Torun;
7 Escape into Private Law as a Means to Avoid Applying EU Law – How Luxembourg is Trying to Save Puszcza Bialowieska against Warsaw
Von Aneta Wiewiórowska-Domagalska, Dr. jur., Akademische Rätin a. Z., European Legal Studies Institute, Universität Osnabrück
8 Certain Challenges for Property Rights in Russia
Von Maren Krimmer, Master in Public Law, Master of Peace and Security Studies; Doktorandin, Universität Tartu
9 Die Menschenwürde im ukrainischen Recht
Von Bernhard Schloer, Dr. jur., DAADLangzeitdozent, Lehrstuhl für Verwaltungsrecht, Nationale Taras-Schewtschenko- Universität, Zentrum des deutschen Rechts, ebenda
Aus dem Schrifttum
10 Aus dem Schrifttum
von Andreas Raffeiner, Mag. phil., Doktorand, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie (Bereich Geschichtswissenschaften), Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Bozen und Armin Stolz, Ass.-Prof. Dr., Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft, Karl-Franzens-Universität Graz
Aus Justiz und Rechtsprechung in Osteuropa
11 Aus Justiz und Rechtsprechung in Osteuropa
Von Carmen Schmidt, Dr. jur., AOR’in, Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung der Universität zu Köln; Johanna Kaufmann, stud. iur., wiss. Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Hans- Georg Dederer und am Lehrstuhl Prof. Dr. Thomas Riehm, Universität Passau; Marek Prítyi, JUDr., LL.M., Doktorand, Universität zu Köln und Herbert Küpper, Prof. Dr. jur. Dr. h. c., Institut für Ostrecht München
Aus der Rechtsprechung des EGMR
12 Aus der Rechtsprechung des EGMR
Von Herbert Küpper, Prof. Dr. jur. Dr. h. c., Institut für Ostrecht München

Kontakt

BWV | Berliner Wissenschafts-Verlag
Markgrafenstraße 12–14
10969 Berlin

Tel.: +49 30 84 1770 0
Fax: +49 30 84 1770 21
E-Mail: bwv@bwv-verlag.de

Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns!


programmierung und realisation © 2018 ms-software.de