Empirische Sozialforschung in den Streitkräften

Elbe, Martin; Biehl, Heiko; Steinbrecher, Markus (Hrsg.)

Empirische Sozialforschung in den Streitkräften

Positionen, Erfahrungen, Kontroversen

Reihe Sozialwissenschaftliche Studien des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Band-Nr. 23
Bestell-Nr 5136
ISBN 978-3-8305-5136-2
erschienen 27.09.2021
Format kartoniert
Umfang 461 S.
Gewicht 666 g
Preis 53,00
Blick ins Buch E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Militärsoziologie ist in weiten Teilen empirische Sozialforschung. Sie ist stärker methoden- als theorieorientiert und zielt überwiegend darauf ab, evidenzbasiertes Wissen über die Streitkräfte zu generieren. In ihren Forschungsprojekten erfüllt die Militärsoziologie in einem bemerkenswerten Ausmaß Anforderungen wie Interdisziplinarität, Methodenpluralismus und Internationalität, die als Merkmale moderner Sozialforschung gelten.
Wie kaum ein anderes Forschungsfeld aber ist die Militärsoziologie selbst von ihrem Untersuchungsgegenstand abhängig. Die Streitkräfte regulieren den Zugang zum Forschungsfeld, initiieren und finanzieren viele Projekte und steuern den Forschungsprozess.
Im vorliegenden Band werden deshalb die Grundlagen, die Methoden und Anwendungsfelder der empirischen Sozialforschung im Kontext des Militärs umfassend und kritisch dargestellt – erstmals im deutschsprachigen Raum.

Dieses Buch enthält 12 s/w Abb. und 11 s/w Tabellen