Gewinnherausgabe im Persönlichkeitsrecht

Farhount, Ioannis-Alexandros

Gewinnherausgabe im Persönlichkeitsrecht

Persönlichkeitsschutz im Spannungsverhältnis zwischen geschriebenem und ungeschriebenem Recht

Reihe Berliner Juristische Universitätsschriften: Zivilrecht, Band-Nr. 79
Bestell-Nr 5013
ISBN 978-3-8305-5013-6
erschienen 02.11.2020
Format kartoniert
Umfang 347 S.
Gewicht 503 g
Preis 58,00
Produkt-Flyer Blick ins Buch E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Wem gebührt der Gewinn bei der Verletzung von Persönlichkeitsrechten? Diese Frage beschäftigt in der Praxis nicht nur Gerichte, Boulevardmedien und Prominente gleichermaßen, sondern lässt sich auch als Ausgangspunkt einer viel grundsätzlicheren Problematik verstehen: Wo liegen die rechtlichen Grundlagen des Persönlichkeitsrechts in Deutschland?
Ioannis-Alexandros Farhount legt erstmalig eine ideengeschichtlich fundierte Rechtsanalyse dieses modernen Rechtsinstitutes im Spannungsfeld zwischen Gewohnheitsrecht und Positivem Recht vor. Zwei Problemfelder stehen im Zentrum: Erstens, was bedeutet der Inhalt der Begriffe „Bereicherung“ und „Gewinn“ für die rechtliche Praxis? Zweitens, können Persönlichkeitsgüter überhaupt jemandem exklusive Verwertungsmöglichkeiten im Sinne des Bereicherungs- und Geschäftsführungsrechts einräumen?
Auf dem Boden positiven Rechts präsentiert der Autor seinen Lösungsvorschlag: Nur diejenigen Gewinne sollen tatsächlich herausgegeben werden, die maßgeblich auf dem angemaßten Recht selbst beruhen.

Dieses Buch enthält 5 s/w Tab.
Der Autor
Dr. Ioannis Alexandros Farchount, geb. 1987, Studium der Rechtswissenschaft an der Nationalen Kapodistrias - Universität Athen, LLM im Zivilrecht, LLM im Zivilprozessrecht, 2020 Promotion an der HU Berlin, Rechtsanwalt.
×