Führung in Wissenschaft und Forschung

Haller, Reinhold

Führung in Wissenschaft und Forschung

Grundlagen, Instrumente, Fallbeispiele

Download-Artikel
Bestell-Nr 4214
ISBN 978-3-8305-4214-8
erschienen 14.12.2020
Format E-Book
Preis 39,90
Produkt-Flyer Blick ins Buch Print-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Mit der immer fortschreitenden Digitalisierung sehen sich auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Der unumstrittene Fachkräftemangel macht in vielen Branchen ein aktives Auffinden und Rekrutieren passender Bewerberinnen und Bewerber nötig. Dieses „active recruitment“ wird immer häufiger mittels modernster Technik durchgeführt, deren Einsatz Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern jedoch besondere Sorgfalt abverlangt. Neben dem zu beachtenden Datenschutz sowie den Abwerbe- und Wettbewerbsverboten müssen sie auch interne Compliance Richtlinien umsetzen, um Haftungsfällen entgegenzuwirken.
Der moderne Arbeitsmarkt stellt somit Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber vor neue Problematiken, deren rechtliche Grenzen schwer überschaubar sind und von der Rechtsprechung bisher noch nicht (ausführlich) behandelt wurden. Diese Lücke möchte Henning Rauls schließen und modernen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern mit dieser Einführung eine Hilfestellung an die Hand geben.
Der Autor
Dr. phil. Reinhold Haller, geb. 1955, Studium Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Freien Universität Berlin. Nach langjähriger Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an verschiedenen Universitäten übernahm Dr. phil Reinhold Haller die Leitung des Bereichs der Personalentwicklung beim Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt. Seit 1999 ist er freiberuflicher Berater, Trainer, Coach und Fachbuchautor mit Schwerpunkt Wissenschaft und Forschung und Mitglied im „Coachingnetz Wissenschaft“.

Drei Fragen an Reinhold Haller
Was unterscheidet Personalführung in der Wissenschaft von anderen Bereichen?
Die Arbeitsbedingungen im Forschungsumfeld sind durchaus speziell. Von 100 WissenschaftlerInnen, die promovieren oder sich als Postdocs qualifizieren, verbleibt nur für etwa 20% eine Dauerstelle an den Hochschulen oder in der außeruniversitären Forschung. Insofern prägen nicht nur überdurchschnittlich viele zeitlich befristete Arbeitsverhältnisse den Wissenschaftsbetrieb, sondern damit verbunden auch ein sehr ausgeprägter Wettbewerb.

Wo sehen Sie hier das größte Entwicklungspotenzial?
Die wesentlichen Optimierungspotenziale liegen in den Bereichen: ein (strategisches) Führungskonzept zu entwickeln, sich selbst effizient zu führen (Selbstorganisation und Delegation), motivierende Führungsstile, -formen und -instrumente einzusetzen, das richtige Personal auszuwählen und gute Teams zu formen sowie MitarbeiterInnen und Teams durch Zeiten des Wandels zu führen.

Wer kommt an diesem Buch nicht vorbei?
(Nachwuchs-) Führungskräfte aus Wissenschaft und Forschung, die sich auf eine Führungsaufgabe vorbereiten, um selbst erfolgreich in Führung zu gehen. Alle jene, die motivierender und erfolgreicher führen wollen, werden von den vielen praktischen Tipps und Tools profitieren.

Rezensionen
zu früheren Auflagen
„Nützlich für alle, die das Thema Führungshandeln im Wissenschaftssystem umtreibt. […] Dieses Buch macht Lust auf Mitarbeiterführung!“
– Ute Symanski, Wissenschaftsmanagement 2/2015, zur 2. Aufl.

„Das Buch von Reinhold Haller hebt sich erfreulich ab von der Masse der Literatur. [Es] werden Tools und Instrumente angeboten, die im Führungsalltag effizient eingesetzt werden können.“
– Uwe Bott, Wissenschaftsmanagement 5/2007, zur 1. Aufl.
×