Kirchenrecht im Dialog

Schüller, Thomas; Neumann, Thomas (Hrsg.)

Kirchenrecht im Dialog

Tagungsband zur Tagung des Instituts für Kanonisches Recht, 18.-20. Februar 2019, Fulda

Reihe Kirche und Recht – Beihefte, Band-Nr. 5
Download-Artikel
Bestell-Nr 4105
ISBN 978-3-8305-4105-9
erschienen 11.05.2020
Format E-Book
Umfang 222 S.
Preis 41,00
Produkt-Flyer Blick ins Buch Print-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Innertheologisch ist das Kirchenrecht als Dialogpartner oft nicht gefragt, vielmehr wird es eher als Grund für den Reformstau in der römisch-katholischen Kirche angesehen. In der Rechtstheorie ist jedoch unstrittig, dass das Kirchenrecht im Dialog mit der Systematik bezüglich der Legislative und im Dialog mit den praktischen Disziplinen im Rahmen der Rechtsapplikation steht. Dieser Band möchte den innertheologischen Dialog nach außen tragen und für die Theologie wie für die anderen Geisteswissenschaften fruchtbar machen.
In vier Panels wollen die Autoren zum methodologischen und epistemologischen Austausch anregen: Panel I behandelt die Ambivalenz zwischen Kontingenz und kirchlicher Tradition; Panel II setzt sich mit den Prinzipien der Partikularität und Globalität auseinander; Panel III vertieft die Frage der Abhängigkeit zwischen religiösem und säkularem Recht und Panel IV reflektiert die Effektivität der säkularen und religiösen Strafzwecke.
Die Herausgeber
Dr. Thomas Neumann, geb. 1984, Studium der Theologie, Geschichte und Informatik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 2012 Lizentiat im kanonischen Recht in Münster, 2017 Promotion zum Dr. theol. in Freiburg, seit 2010 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Kanonisches Recht an der WWU Münster. Forschungsschwerpunkte: Kirchliche Rechtsgeschichte; Konkordatsrecht.

Prof. Dr. Thomas Schüller, geb. 1961, Studium der Katholischen Theologie und Kirchenrechtswissenschaft in Tübingen, Innsbruck, Bonn und Münster; 1993 Promotion an der Uni Bonn, seit 2009 Lehrstuhl für Kirchenrecht und kirchliche Rechtsgeschichte an der WWU Münster. Forschungsschwerpunkte: Kirchliches Verfassungsrecht, Vermögensrecht und Religionsverfassungsrecht.
×