Die Ursprünge der Berliner Forschungsuniversität

Seifert, Sabine

Die Ursprünge der Berliner Forschungsuniversität

August Boeckhs philologisches Seminar in Konzeption und Praxis (1812-1826)

Reihe Berliner Intellektuelle um 1800, Band-Nr. 7
Bestell-Nr 3950
ISBN 978-3-8305-3950-6
erschienen 09.12.2020
Format kartoniert
Umfang 462 S.
Gewicht 657 g
Preis 68,00
Produkt-Flyer Blick ins Buch E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Die Gründung der Berliner Universität 1810 markierte einen deutlichen Einschnitt im wissenschaftlichen und kulturellen Leben der preußischen Hauptstadt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts stieg sie zu einer der führenden deutschen Forschungsuniversitäten auf, deren besonderes Ansehen bis heute ausstrahlt. Zu dieser Entwicklung trug der klassische Philologe August Boeckh maßgeblich bei, indem er 1812 das philologische Seminar gründete. Boeckhs Einrichtung besaß Modellcharakter und bot ein privilegiertes Arbeits- und Forschungsumfeld für den geisteswissenschaftlichen Nachwuchs.
Sabine Seifert zeichnet Gründung und Entwicklung des Seminars in den ersten Jahren nach. Die Analyse der Konzeption und Praxis, der Übungen und Seminararbeiten beleuchtet den maßgeblichen Beitrag, den das Seminar zur Weiterentwicklung der Philologie als Disziplin leistete. Damit löste es den Forschungsanspruch ein, der im Zuge von Bildungsreform und neuhumanistischen Bestrebungen an die Universitäten gestellt wurde.

Dieses Buch enthält 1 s/w Abb., 5 farb. Abb. und 8 s/w Tab.
Die Autorin
Dr. Sabine Seifert, geb. 1979, Ausbildung zur Assistentin an Bibliotheken, Studium der Neueren Deutschen Literatur und Anglistik an der HU Berlin und der FU Berlin, Promotion an der HU Berlin, seit 2015 am Theodor-Fontane-Archiv an der Universität Potsdam. Forschungsschwerpunkte: Philologie-, Wissenschafts- und Universitätsgeschichte im 19. Jh., Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, Digitale Edition von Handschriften und Korrespondenzen, Digital Humanities, Text Encoding Initiative.
×