Die Strafbarkeit grenzüberschreitender Verletzungen von Rechten am geistigen Eigentum innerhalb der Europäischen Union

Pfaffendorf, Rüdiger

Die Strafbarkeit grenzüberschreitender Verletzungen von Rechten am geistigen Eigentum innerhalb der Europäischen Union

Reihe Berliner Juristische Universitätsschriften: Strafrecht, Band-Nr. 48
Bestell-Nr 3900
ISBN 978-3-8305-3900-1
erschienen 27.07.2018
Format kartoniert
Umfang 285 S.
Gewicht 371 g
Preis 55,00
Produkt-Flyer Blick ins Buch E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Das Internet ermöglicht mittlerweile, riesige Datenmengen ungehindert von Landes- oder Zollgrenzen in Sekundenschnelle weltweit zu verbreiten. Längst hat sich eine organisierte Kriminalität herausgebildet, die dies nutzt, um durch Schutzrechtsverletzungen ohne großen Aufwand riesige Gewinne zu erwirtschaften.
Das Territorialitätsprinzip beschränkt hier – im Zusammenwirken mit dem europäischen ne-bis-in-idem-Grundsatz – die Möglichkeit der Bestrafung grenzüberschreitender Schutzrechtsverletzung erheblich.
Ausgehend von der Relevanz des geistigen Eigentums und den beschränkten Bestrafungsmöglichkeiten greift der Verfasser Fallgruppen grenzüberschreitender Verletzungen von Rechten am geistigen Eigentum heraus, anhand derer er die Defizite des strafrechtlichen Schutzes dieser Rechte aufgezeigt und Möglichkeiten zu deren gesetzgeberischen Beseitigung entwickelt. Dabei geht er auch darauf ein, wie die Europäische Union durch die Fortentwicklung legislativer Maßnahmen die Beseitigung der festgestellten Defizite ausgestalten könnte.


Der Autor
Rüdiger Pfaffendorf, geb. 1975, Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen und Heidelberg. Referendariat in Baden-Baden. Promotionsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Rezensionen
"Die sehr dogmatisch ausgerichtete Arbeit besticht durch ihre ungemein detaillierte und überzeugende Darlegung der normativen Desiderate im nationalen und internationalen Strafrecht und der bisher kaum einmal ausgeräumten bzw. anderweitig so glasklar gesehenen Kollisionsprobleme."
– Albrecht Götz von Olenhusen, Zentrissimum integrativer europäischer Legistik (ZIER)
×