Osteuropa 5/2019

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (Hrsg.)

Osteuropa 5/2019

Salto mortale. Politik und Kunst im neuen Osteuropa

Bestell-Nr 3895
ISBN 978-3-8305-3895-0
erschienen 05.08.2019
Umfang 159 S.
Preis 12,00
Blick ins Buch
Auf die Merkliste In den Warenkorb
In dem Band „Salto Mortale. Politik und Kunst im neuen Osteuropa“ demonstrieren sieben Autorinnen und Autoren, wie in Russland und Polen Literatur und Kunst gesellschaftliche Entwicklungen vorweggenommen, aufgezeichnet und geprägt haben. In beiden Ländern sind in Kunst, Literatur, Musik und Mode antiliberale Subkulturen zum ästhetischen und politischen Mainstream aufgestiegen, liberale Kunst und liberales Denken wurde verdrängt. Ob Gesellschaftsromane, Rap-Musik, Ölgemälde oder Modekollektionen, die politische Leitidee lautet stets: „Globalisierung ohne Verwestlichung“. Linke Künstler antworten mit partizipativer Kunst, die die Gesellschaft im kleinen Schritten verändern soll.

Dieses Buch enthält 16 s/w Abb. und 46 s/w Fot.
×