Osteuropa 5/2020

Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (Hrsg.)

Osteuropa 5/2020

Klimawandel und Meeresstrategie: Konflikt und Kooperation in der Antike

Bestell-Nr 3893
ISBN 978-3-8305-3893-6
erschienen 22.07.2020
Format kartoniert
Umfang 144 S.
Gewicht 290 g
Preis 16,00
Blick ins Buch
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Konflikt und Kooperation in der Arktis stehen im Zentrum von Band 5/2020. Herfried Münkler führt mit Überlegungen zu einer maritimen Ideen- und Strategiegeschichte in das Thema ein. Kristina Künzel-Witt übersetzt den Ansatz in eine Studie zur Suche nach der Nordostpassage im 18. Jahrhundert, Andreas Renner überträgt ihn auf die Analyse von Russlands Arktisplänen, Michael Paul auf die Großmachtkonkurrenz China, Russland, USA. Wider das strategische uznd geopolitische Denken argumentieren Andrej Zagorskij und Christoph Humrich, die trotz schärfer werdender Rhetorik in Moskau und Washington noch Chancen für eine Deeskalation im Nordpolarmeer sehen. Detaillierte Einblicke in die Funktionsweise des neopatrimoniaelen Systems in Russland beitet Arild Moe am Beispiel der Verwaltung des Nördlichen Seewegs und der Eisbrecherflotte durch Rosatom sowie der Entwicklung der Öl- und Gasförderung im Hohen Norden.
Vier Karten - zur Eisbedeckung im Nordpolarmeer 2019 und 2020, zum Nördlichen Seeweg sowie zur Erdgas- und Erdölförderung in Russlands Hohem Norden - sowie zwei historische Farbkarten zur Polarregion und zahlreiche weitere Abbildungen ergänzen den Band.

Dieses Buch enthält 15 s/w Abb., 5 farb. Abb., 4 s/w Tab., 20 s/w Fot. und 1 farb. Fot.
×