Interkommunale Finanzbedarfsermittlung im nordrhein-westfälischen Finanzausgleich

Döring, Thomas; Brenner, Thomas; Rischkowsky, Franziska

Interkommunale Finanzbedarfsermittlung im nordrhein-westfälischen Finanzausgleich

Eine finanzwissenschaftliche Analyse aktueller methodischer und systemischer Probleme

Reihe Schriften zur Öffentlichen Verwaltung und Öffentlichen Wirtschaft, Band-Nr. 239
Bestell-Nr 3871
ISBN 978-3-8305-3871-4
erschienen 16.07.2018
Umfang 279 S.
Gewicht 433 g
Preis 55,00
Produkt-Flyer Blick ins Buch E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Es zählt zu den Besonderheiten des nordrhein-westfälischen Finanzausgleichs, dass die interkommunale Finanzbedarfsermittlung auf Gemeindeebene ausschließlich regressionsanalytisch erfolgt. In der jüngeren Vergangenheit hat das bislang verwendete Regressionsverfahren jedoch zu unerwarteten Ergebnissen bei der Berechnung der zentralen Parameter für die Verteilung der Schlüsselzuweisungen zwischen den Gemeinden geführt. Zudem stehen bereits seit längerer Zeit die Verteilungseffekte im Zusammenspiel von Gemeinde- und Kreisfinanzausgleich, die vor allem aus der Berücksichtigung von kommunalen Soziallasten im kreisangehörigen Raum resultieren, in der Kritik. Vor diesem Hintergrund unterziehen die Autoren die bestehende Bedarfsmessung einer methodischen Überprüfung, um ein alternatives Verfahren für die Bestimmung des kommunalen Finanzbedarfs zu empfehlen. Darüber hinaus erfolgt eine eingehende Analyse der Wechselwirkungen zwischen den Schlüsselzuweisungen auf Gemeinde- und Kreisebene, um deren Sachgerechtigkeit einer finanzwissenschaftlichen Bewertung zu unterziehen.

Dieses Buch enthält 38 s/w Abb., 7 farb. Abb. und 32 s/w Tab.

Die Autor/innen
Prof. Dr. Thomas Döring, geb. 1963, Studium der Soziologie sowie Volkswirtschaftslehre in Marburg. 1993-1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. 1997 Promotion sowie 2001 Habilitation, beides an der Philipps-Universität Marburg. 2003-2006 Referent für die Entwicklung von Lehre und Forschung (Fachgebiete Wirtschaft-, Sozial- und Umweltwissenschaften) im Planungsstab des Präsidiums der Universität Kassel. 2006-2011 Professur für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt öffentliche Finanzwirtschaft an der Fachhochschule Kärnten (Österreich). 2008-2011 Leitung des Forschungszentrums für Interregionale Studien und Internationales Management (ISMA). Seit 2011 Professor für Politik und Institutionen mit dem Schwerpunkt Institutionenökonomik an der Hochschule Darmstadt. Zugleich Leitung des Zentrums für Forschung und Entwicklung (ZFE) und des Servicezentrums für Forschung und Transfer (SFT).


Prof. Dr. Dr. Thomas Brenner, geb. 1968, Studium der Physik an der Universität Stuttgart, 1995 Promotion in Physik an der Unversität Stuttgart, 1998 Promotion in VWL an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2003 Habilitation in VWL an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, seit 2007 Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie und Standortforschung an der Philipps-Universität Marburg.

Dr. Franziska Rischkowsky, geb. 1972, ist promovierte Volkswirtin. 2007-2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Höhere Studien Kärnten, 2012-2017 Projektleiterin und Projektmanagerin für die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, die Industrie- und Handelskammer Darmstadt sowie die Geschäftsstelle Digitales Hessen bei der Hessen Trade & Invest GmbH. Seit 2018 Wissenschaftliche Referentin bei der Schader-Stiftung.
×