Studium Generale oder der Blick über den Tellerrand

Henrich, Jörn (Hrsg.)

Studium Generale oder der Blick über den Tellerrand

Acht Essays für intelligente Studierende

Bestell-Nr 3864
ISBN 978-3-8305-3864-6
erschienen 27.07.2018
Umfang 170 S.
Gewicht 295 g
Preis 29,00
Blick ins Buch Produkt-Flyer E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Es gibt Fertigkeiten und Fähigkeiten, die im Studium nicht vorkommen, die aber für alle Studierenden von Gewinn sind. Das gilt nicht nur für mögliche berufliche Aktivitäten nach der Uni oder innerhalb des Wissenschaftsbetriebs, sondern letztlich immer dann, wenn intelligente Menschen ihre eigenen Vorstellungen und Intuitionen hinterfragen. Dazu leitet ein Studium in der Regel nicht an.
Dieses Defizit der universitären Ausbildung wird mit dem vorliegenden Buch kompensiert, indem es:
-Dafür sensibilisiert, dass eine wissenschaftliche Ausbildung historisch
und kulturell geprägt ist und auch Sie umfassend prägt.
-Einige allgemein wissenschaftliche, handwerkliche und didaktische Grundlagen vermittelt, die mit dem Wegfall einer generellen Studienvorbereitung verloren gegangen sind.
Eine zeitgemäße globalisierte Wissenschaft erfordert, sich mit den Perspektiven anderer Fächer und anderer Kulturen auseinandersetzen zu können. Auch dazu gibt das Buch allgemein verständliche Anregungen.

Dieses Buch enthält 8 s/w Abb. und 3 s/w Tab.



Der Herausgeber
PD Dr. Jörn Henrich studierte Chemie, Romanistik, Germanistik und Philosophie in Düsseldorf. 1999 Promotion in Philosophie, 2007 die Habilitation in Wissenschaftsgeschichte an der TU-Berlin. 2007 Gastprofessur in Kiew, von 2011–2017 Mitarbeiter des Studium generale mit dem Schwerpunkt Interdisziplinarität, Wissenschaftsphilosophie und Logik.
Rezensionen
"Umso wertvoller sind die acht Essays von fünf Autoren, die den Hintergrund dessen beleuchten, was in guten Einführungen zum Wissenschaftlichen Arbeiten, derer uns hier zahlreiche geläufig sind, dargestellt wird. - Hier geht es um Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte, um die kulturelle Dimension der Forschung, um das Lernen im Prinzip und um Logik, Argument und Sprache, weiterführende Literatur in Auswahl. Die Beiträge bieten ein vertieftes Verständnis der Wissenschaftspraxis und sind allgemein verständlich geschrieben." – (Alexander Rosenstock, ekz Bibliothekservice 09/2018)


×