Fontane als Kriegschronist

Sack, Jörn

Fontane als Kriegschronist

Bestell-Nr 3845
ISBN 978-3-8305-3845-5
erschienen 10.10.2018
Umfang 112 S.
Gewicht 160 g
Preis 30,00
Blick ins Buch Produkt-Flyer E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Wussten Sie,

• dass Theodor Fontane zwölf Jahre lang nahezu ausschließlich Bücher über die deutschen Einigungskriege schrieb?
• dass er im Zuge der Kriegsberichterstattung 1870 als Spion gefangen genommen wurde und erschossen werden sollte?
• dass das Gesamtvolumen der Kriegsdarstellungen das seines belletristischen Schaffens übersteigt?

Jörn Sack widmet sich der Frage: Wieso tat Theodor Fontane sich so etwas an? Im fortgeschrittenen Alter verwendete er eine solange Zeit fast ausschließlich darauf, Schlachtfelder zu besichtigen und die gewaltige Masse gesammelten Materials schließlich zu 8 Bänden zu verarbeiten. Obendrein brachte dieses Werk ihn in eine literarisch heikle Lage: Einseitige Parteinahme für Preußen setzte ihn dem Verdacht aus, Bismarcks Propagandist zu sein. Zu viel Kritik hingegen würde die Veröffentlichungs- und Absatzmöglichkeiten des geplanten erzählerischen Werks schmälern.
Jörn Sack legt dar, wie Fontane diese Herausforderungen meisterte, und porträtiert den großen deutschen Realisten während einer seltsam oszillierenden Lebensstation zwischen Journalismus und Schriftstellertum.


Der Autor
Jörn Sack, geb. 1944 in Saalfeld/Saale, Studium der Rechtswissenschaft an der FU Berlin und in Genf, Auditeur étranger an der Ecole Nationale d'Administration Paris 1971/72, nach Juristischen Staatsexamen Richter in Berlin, Regierungsrat/Regierungsdirektor im Bundesministerium für Wirtschaft in Bonn, Rechtsberater der Europäischen Kommission von 1977 bis 2005 in Brüssel.
×