Unterschiedliche Schutzstandards im Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Kücükdagli, Aysegül

Unterschiedliche Schutzstandards im Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Eine rechtsvergleichende Analyse des europäischen, deutschen und türkischen Rechts

Reihe Berliner Juristische Universitätsschriften: Zivilrecht, Band-Nr. 75
Bestell-Nr 3794
ISBN 978-3-8305-3794-6
erschienen 20.10.2017
Umfang 384 S.
Gewicht 489 g
Preis 62,00
Blick ins Buch E-Book-Ausgabe
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Über den der AGB-Kontrolle zugrunde liegenden Schutzgrund und die Schutzbedürftigkeit der beteiligten Kundengruppen bestehen komplexe Meinungsverschiedenheiten. Im Fokus dieser Auseinandersetzungen geht es in erster Linie um die Frage, inwiefern Schutz in Verträgen nur an der Verbrauchereigenschaft festgemacht werden oder materiell bestimmt werden, d. h. auch Unternehmen erfassen soll. Bedeutsam ist in diesem Zusammenhang, dass der sachliche und persönliche Anwendungsbereich der Einbeziehungs- und Inhaltskontrolle auf europäischer Ebene, in Deutschland und in der Türkei unterschiedlich beurteilt wird. Somit bestehen verschiedene Schutzansätze bei AGB-Regelungen in den Rechtsordnungen.
Aysegül Küçükdagli zeigt die unterschiedlichen Schutzstandards nach europäischem, deutschem und türkischem AGB-Recht auf und analysiert, ob eine Abstufung nach Schutzintensität besteht und gerechtfertigt wird, um abschließend die Auswirkungen der unterschiedlichen Standards auf die Durchführung der Einbeziehungs- und Inhaltskontrollen hin zu untersuchen.

Die Autorin

Aysegül Kücükdagli, geboren 1985, studierte Rechtswissenschaften in Istanbul. Es folgte ein Magisterstudium an der Humbold Universität zu Berlin und in Istanbul sowie eine Promotion 2017.
×