Deutsche Rechtsreformberatung zur Unterstützung der Systemtransformation in der Republik Aserbaidschan

Heuser, Christian

Deutsche Rechtsreformberatung zur Unterstützung der Systemtransformation in der Republik Aserbaidschan

Eine Untersuchung im Umfeld von Rechtsexport und Wettbewerb der Rechtsordnungen

Reihe Schriftenreihe zum Osteuropäischen Recht, Band-Nr. 23
Bestell-Nr 3710
ISBN 978-3-8305-3710-6
erschienen 28.12.2016
Umfang 508 S.
Gewicht 713 g
Preis 89,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Gut 25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer widmet sich die Untersuchung theoretischen Aspekten der Rechtsreformberatung in Transformationsstaaten, wobei die deutsche Rechtsreformberatung in der Republik Aserbaidschan als Anschauungsbeispiel dient.
Die Arbeit geht aus primär juristischer Sicht, unter Heranziehung rechtshistorischer, institutionenökonomischer und rechtssoziologischer Überlegungen, der Frage nach, wie eine westliche Rechtsordnung in einem Transformationsland mit einem anderen kulturellen Hintergrund implementiert werden kann. Es wird aufgezeigt, welche Problemfelder sich hierbei auftun und welche konkreten Umsetzungsbeiträge von den vor Ort tätigen Rechtsreformberatern geleistet wurden.
Daneben beleuchtet die Untersuchung das Umfeld der Rechtsreformberatung, das zum einen von geopolitischen Aspekten beeinflusst ist, andererseits aber auch von einer intensiver gewordenen Wettbewerbssituation unter den westlichen Rechtsreformberatern mitbestimmt wird. Stichworte hier sind Wettbewerb der Rechtsordnungen, Rechtsexport und Rechtsimperialismus.

Dieses Buch enthält 2 s/w Abb.


Blättern Sie hier im Inhaltsverzeichnis
Rezensionen
„Der Autor hat eine Pionierleistung vollbracht. [...] alle, die namentlich in der GIZ und in der IRZ-Stiftung [...] beratend im Ausland tätig sind [...] sollten es als Pflichtlektüre betrachten.“ (Otto Luchterhandt, Osteuropa Recht 1/2018, S. 107-114)
×