August Boeckh

Hackel, Christiane; Seifert, Sabine (Hrsg.)

August Boeckh

Philologie, Hermeneutik und Wissenschaftspolitik

Reihe Berliner Intellektuelle um 1800, Band-Nr. 3
Bestell-Nr 3141
ISBN 978-3-8305-3141-8
erschienen 26.03.2013
Format kartoniert
Umfang 294
Gewicht 428 g
Preis 39,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
August Boeckh (1785–1867) zählt unbestritten zu den bedeutendsten Klassischen Philologen des 19. Jahrhunderts. Über viele Jahrzehnte entfaltete er an der Berliner Universität sowie an der Preußischen Akademie der Wissenschaften eine weitreichende Wirksamkeit als Gelehrter und Wissenschaftsorganisator.
Sein wissenschaftliches OEuvre ist breit gefächert und umfasst Werke, die philologische und speziell hermeneutische, aber auch philosophische, wirtschaftsgeschichtliche und naturwissenschaftliche Themen behandeln. Trotz dieser prominenten Position innerhalb der Wissenschaftsgeschichte bestehen große Forschungsdesiderate. Nach wie vor sind wichtige Aspekte von Boeckhs Werk und Wirken unerforscht oder bedürfen einer erneuten Bewertung. Dieser Band versammelt Beiträge von Literaturwissenschaftlern,Klassischen Philologen, Historikern und Philosophen, die verschiedene Aspekte von Boeckhs Philologie-Konzeption, von seinem wissenschaftlichen Werk und seiner wissenschaftspolitischen sowie -organisatorischen Tätigkeit beleuchten und kontextualisieren.

Der Band enthält 3 s/w Abbildungen.


Blättern Sie hier im Inhaltsverzeichnis

×