Urkundeninventar des Brandenburgischen Landeshauptarchivs - Kurmark

Beck, Friedrich; Beck, Margot

Urkundeninventar des Brandenburgischen Landeshauptarchivs - Kurmark

Teil 3: Nachträge, Ergänzungen, Berichtigungen

Reihe Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs, Band-Nr. 55
Bestell-Nr 1459
ISBN 978-3-8305-1459-6
erschienen 03.01.2008
Format Hardcover
Umfang 348
Gewicht 760 g
Preis 59,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Mit dem vorliegenden 3. Band findet das Urkundeninventar des Brandenburgischen Landeshauptarchivs – Teil Kurmark – seinen Abschluss. Er beinhaltet Nachträge, Ergänzungen und notwendige Berichtigungen zu den Einzelregesten in den Bänden 1 und 2. Deren Gesamtzahl hat sich damit auf nunmehr 11.600 Urkunden erhöht. Den Hauptteil des Bandes bilden die Register. Zu einem vollständigen chronologischen Register tritt ein umfangreiches kombiniertes Orts- und Personenregister, in das im Einzelfall auch sachdienliche Hinweise Aufnahme gefunden haben. In den Registern sind über 60.000 Einzeldaten erfasst. Mit dem 3. Band des Urkundeninventars wird der brandenburgischen Landesgeschichtsforschung wie auch Untersuchungen zur Orts- und Personengeschichte ein weiteres Hilfsmittel zur Nutzung der für das Kernterritorium der Mark Brandenburg aussagekräftigen Urkundenfonds in die Hand gegeben.
Rezensionen
Tatkräftig unterstützt von seiner EheFachfrau, legt Friedrich Beck hier den krönenden Abschluß einer jahrelangen intensiven Urkundenarbeit vor. Die Nachträge ergaben sich aus Neuerwerbungen des Archivs und aus Funden bei Erschließungsarbeiten. Sie gewinnen besonderen Wert, weil es sich dabei um bislang ungedruckte Stücke handelt. Die Ergänzungen bieten Nachweise neuerschlossener Druckorte und Regestenbearbeitungen. Insgesamt werden hierfür 38 Seiten benötigt, wohlgeordnet nach den Reposituren, sowie fünf Seiten für Berichtigungen. Diese betreffen die bei einem solch umfangreichen Werk unvermeidlichen Druckfehler sowie vor allem Signaturänderungen im Archiv. Dann aber folgt ein Chronologisches Register, das auf 114 Seiten die Jahre 946 bis 1881 umspannt. Hieran schließt sich auf 226 Seiten das Orts- und Personenregister. Ersteres wäre besser als »Geographisches« Register zu bezeichnen, da es auch Gewässer- und Landschaftsnamen – Havel, Havelbruch, Havelinseln, Havelland, Mittelmark usw. – enthält. Ergänzt werden die Ortsangaben durch den wichtigen Hinweis auf die historische Kreis- oder besser Landschaftszugehörigkeit – Altmark, Havelland, Beeskow-Storkow. Weiterhin finden sich bei den Ortsnamen sachliche Untergruppen – wie beispielsweise für Altlandsberg: Augustiner-Servitenkloster, Bäckerinnung, Freihöfe, Kirche usw. Bei den Personen wird ergänzend auf Charakteristika wie »kfl. Kammermeister«, »Propst zu Beeskow«, »Bg. zu Jüterbog« usw. hingewiesen.
Über Bedeutung und Wert eines Registers braucht man kein Wort zu verlieren, das hieße Eulen nach Athen tragen. Aber die Mühsal und die Schwierigkeiten, welche bei einem so umfangreichen und gründlichen Werk erwachsen und dem Benutzer oftmals kaum erkennbar werden, verdienen besonders hervorgehoben zu werden. Beiden Bearbeitern ist für diese Leistung Anerkennung und Hochachtung zu zollen. Dankbar muß man aber auch dem Verlag sein, der vor der Publikation einer scheinbar so trockenen Materie nicht zurückschreckte.

(Werner Vogel)

Jahrbuch für Brandenburgische Landesgeschichte, Bd. 59/2008, S. 261
×