Die Internationalisierung von Strafrechtswissenschaft und Kriminalpolitik (1870-1930). Deutschland im Vergleich

Kesper-Biermann, Sylvia; Overath, Petra (Hrsg.)

Die Internationalisierung von Strafrechtswissenschaft und Kriminalpolitik (1870-1930). Deutschland im Vergleich

Fachtagung am Centre Marc Bloch, Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften in Berlin am 17. und 18. Februar 2005

Reihe Juristische Zeitgeschichte, Abteilung 2, Band-Nr. 16
Bestell-Nr 1337
ISBN 978-3-8305-1337-7
erschienen 14.02.2007
Format kartoniert
Umfang 197
Gewicht 352 g
Preis 37,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Die Geschichte von Strafrechtswissenschaft und Kriminalpolitik ist bislang vor allem in nationalem Rahmen geschrieben worden. Transnationale Perspektiven auf diese Felder sind dagegen selten. Der Sammelband behandelt die „take-off-Phase“ der Internationalisierung von Strafrechtswissenschaft und Kriminalpolitik zwischen 1870 und 1930, wobei die Position Deutschlands im transnationalen Beziehungsgeflecht bestimmt wird. Im Einzelnen geht es zum einen um Träger, Formen und Organisationen; zum anderen um Funktionen, Reichweiten und Grenzen der Internationalisierung. Die einzelnen Beiträge beschäftigen sich mit der Strafrechtsvergleichung bei Karl Josef Anton Mittermaier, dem Jugendstrafrecht, den Internationalen Gefängniskongressen und der Internationalen Kriminalistischen Vereinigung. Ferner umfasst der Sammelband Artikel zu historischen Modellen transnationalen Strafrechts, Kriminalitätsstatistiken sowie Länderstudien zu England und der Schweiz.
×