Theorie des Selbstbestimmungsrechts und Minderheitenrechts

Roßkopf, Ralf

Theorie des Selbstbestimmungsrechts und Minderheitenrechts

Fortentwicklung der Gruppenrechtstheorie im Staats- und Völkerrecht

Reihe Abhandlungen zu Migration und Flüchtlingsfragen, Band-Nr. 3
Bestell-Nr 0899
ISBN 978-3-8305-0899-1
erschienen 02.11.2004
Format kartoniert
Umfang 610
Gewicht 862 g
Preis 67,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Ziel der Studie ist es, eine wissenschaftlich fundierte Rechtfertigung und Begründung von Gruppenrechten zu liefern. Auf einem festen rechtsphilosophischen Fundament aufbauend wird eine Gruppenrechtskonzeption entwickelt, die aufgrund ihrer Stringenz und Übereinstimmung mit den international anerkannten fundamentalen Gerechtigkeits- und Ordnungsvorstellungen handlungsleitend für die Staatenwelt sein kann. Hierfür ist die Darstellung der verschiedenen Traditionen des Selbstbestimmungs- und Gruppenrechtsgedankens ebenso unerlässlich wie die umfassende Analyse des geltenden internationalen Rechts.
Die Studie erhebt den Anspruch, einen wichtigen Beitrag zur Durchdringung der Selbstbestimmungs- und Minderheitenproblematik zu leisten. Sie zeigt auf, dass beide Institute im Grundsatz universal anerkannt sind und ihre rechtliche
Existenz nicht länger geleugnet werden kann. Die Anerkennung rechtlicher Existenz bedingt zugleich die Notwendigkeit einer widerspruchsfreien theoretischen Konzeption. Mit der Studie wird gezeigt, dass sich die Aussagen bereits vorliegender internationaler Dokumente zur Selbstbestimmungs- und Minderheitenproblematik in eine ebenso komplexe wie schlüssige Gruppenrechtstheorie einordnen lassen.
Rezensionen
Der Autor hat mit dieser breit gestreuten Studie einen Beitrag zur Legitimation der Gruppenrechte geleistet, die im Besonderen von wissenschaftlichen Kollegen gerne zu Rate gezogen werden wird.

Humanitäres Völkerrecht
Informationsschriften
Journal of International Law of Peace and Armed Conflict, Heft 04/2006
×