Der Urheberrechtsschutz für Architektenleistungen

Engl, Sabine

Der Urheberrechtsschutz für Architektenleistungen

Reihe Schriftenreihe zum Recht des Geistigen Eigentums, Band-Nr. 18
Bestell-Nr 0648
ISBN 978-3-8305-0648-5
erschienen 23.03.2004
Format kartoniert
Umfang 216
Gewicht 322 g
Preis 31,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Dem urheberrechtlichen Schutz von Architektenleistungen kommt in der Rechtspraxis eine nicht unerhebliche Bedeutung zu. Es stellt sich häufig die Frage, ob bzw. in welchen Umfang der Architekt, insbesondere aufgrund von standardisierten Verträgen, wirksam über die ihm zustehenden urheberpersönlichkeits- und verwertungsrechtlichen Befugnisse disponiert. Die Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, die bisher nur bruchstückhaft behandelten Einzelfragen zum Urheberrechtsschutz für Architektenleistungen in einer einheitlichen Darstellung zusammenzufügen. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf dem Recht des Urheberarchitekten auf Werkintegrität, das ein erhebliches Konfliktpotential in sich birgt. Im Bereich urheberrechtlich geschützter Bauwerke kollidieren typischerweise die Interessen des Urheberarchitekten mit denen des Werkeigentümers, denn ein aus dem Gebrauchsinteresse des Werkeigentümers gründendes Änderungsverlangen berührt unweigerlich die Integrität des Bauwerks. Der Konflikt zwischen dem Sacheigentum und dem geistigen Eigentum wird in einer Interessensabwägung gelöst. Die Analyse beinhaltet eine Herausarbeitung der für die Interessensabwägung maßgeblichen Bewertungskriterien. Von wirtschaftlich zentraler Bedeutung ist aber auch die Reichweite der Einräumung von Nutzungsrechten im Zusammenhang mit dem Nachbau urheberrechtlich geschützter Werke der Baukunst. Im Mittelpunkt steht die Fragestellung, inwieweit der Architekt im Gegenzug zum geschuldeten Honorar Urheberrechte oder Nutzungsrechte an den Bauherrn überträgt. Dem Problemkreis des Urheberrechts der angestellten Architekten ist ein eigenständiges Kapitel gewidmet.