Umweltrecht in Mittel- und Osteuropa im internationalen und europäischen Kontext

Geistlinger, Michael (Hrsg.)

Umweltrecht in Mittel- und Osteuropa im internationalen und europäischen Kontext

Festgabe für Henn-Jüri Uibopun zum 75. Geburtstag

Reihe Osteuropa-Forschung, Band-Nr. 46
unverbindliche Preisempfehlung:
Bestell-Nr 0566
ISBN 978-3-8305-0566-2
erschienen 08.06.2004
Format Hardcover
Umfang 759
Gewicht 956 g
Preis 50,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Der vorliegende Sammelband umfasst einen Querschnitt drängender Fragen der Gegenwart auf dem Gebiet des völkerrechtlichen, des europarechtlichen und des mittel- und osteuropäischen Umweltrechts. Auf völkerrechtlicher Ebene gelangen die Rechtsnatur des Umweltrechts zwischen soft law und ius cogens, das Recht auf eine unversehrte Umwelt im Rahmen der EMRK, der Schutz von Umweltflüchtlingen, die Haftung für Atomunfälle und das Steuerprivileg für Flugzeugtreibstoff zur Darstellung. Der europarechtliche Teil ist einem aktuellen Gesamtüberblick des Standes des europäischen Umweltrechts gewidmet, behandelt environmental governance, die Rolle der organisierten Zivilgesellschaft im gemeinschaftsrechtlichen Umweltrecht und die Erfüllung der Kyoto-Verpflichtungen durch die EU und ihre Mitgliedstaaten. Im Mittelpunkt des mittel- und osteuropäischen Teiles steht neben Länderüberblicken zum Umweltrecht Bulgariens, Estlands, der Russischen Föderation, Tschechiens und Ungarns das Kernkraftwerk Temelín aus völkerrechtlicher und europarechtlicher Sicht. Vergleichende Gegenüberstellungen umfassen schließlich den strafrechtlichen Umweltschutz, die zivilrechtliche Umwelthaftung, das Umweltprivatrecht im Allgemeinen und die Harmonisierung des Umweltrechts in Osteuropa am Beispiel des Wasserrechts. Den Abschluss des Sammelbandes bildet ein Resümee zum Entwicklungsstand des Umweltrechts in Ostmittel- und Osteuropa. Der Band richtet sich damit gleichermaßen an Theoretiker und Praktiker, die grenzüberschreitend, international oder in Bezug auf einen ostmittel- oder osteuropäischen Staat mit dem Umweltrecht befasst sind. Ein fachlich fundiertes Reservoir eröffnet sich insbesondere auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von nichtstaatlichen Organisationen auf dem Gebiet des Umweltrechts und der Umweltpolitik.
×