Etablierte Wissenschaft und feministische Theorie im Dialog

von Braunmühl , Claudia (Hrsg.)

Etablierte Wissenschaft und feministische Theorie im Dialog

Reihe Wissenschaft in der Verantwortung
Bestell-Nr 0346
ISBN 978-3-8305-0346-0
erschienen 05.05.2003
Format kartoniert
Umfang 305
Gewicht 449 g
Preis 24,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin suchte 1998 eine erste Ringvorlesung "Zur Rezeption feministischer Theorie-Impulse im Wissenschaftsbetrieb" den Stand der Zurkenntnisnahme feministischer Theorieansätze in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zu eruieren. Die Auswertung der Veranstaltung ergab, dass es gewinnbringend sein könnte, die Ebene von Monolog und Gegen-Monolog zu verlassen und Dialoge in die Wege zu leiten. Dies geschah mit einer im Wintersemester 2001/2002 durchgeführten Ringvorlesung "Etablierte Wissenschaft und feministische Theorie im Dialog". Ziel war zunächst einmal, Wahrnehmungs- und Anerkennungsbarrieren abzubauen. In vielfältigen fachlichen Zusammenhängen wurden wiederkehrende, zugleich differenzierte Antworten gegeben auf zentrale Fragen: Wie und warum wird HERRschende Lehre eine solche? Wie geht sie mit kritischen, von ihr nicht erwarteten und eingeladenen Innovationsangeboten um? Welche gesellschaftlichen Konstruktionen und Annahmen gehen in wissenschaftliche Theorien und Herangehensweisen ein, ohne sich als solche zu erkennen oder erkennen zu geben? Von welchem wissenschaftlichen Wert ist die feministische Dekonstruktion von im Wissenschaftsbetrieb anerkannten und allem Anschein nach bewährten Theorien und Methoden?
×