Der Widerruf von Sicherungsgeschäften nach deutschem und europäischem Recht

Klauninger, Johannes

Der Widerruf von Sicherungsgeschäften nach deutschem und europäischem Recht

Zugleich ein Beitrag zu deren causa

Reihe Institut für Bankrecht und Bankwirtschaft an der Universität Rostock e. V., Band-Nr. 1
Bestell-Nr 0150
ISBN 978-3-8305-0150-3
erschienen 01.01.2001
Format kartoniert
Umfang 397
Gewicht 490 g
Preis 45,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Das vorliegende Werk beschäftigt sich mit hochaktuellen Fragen des deutschen und europäischen Verbraucherschutz- und Kreditsicherungsrechts: Finden die Regelungen des Verbraucherkreditgesetzes bzw. des Haustürwiderrufsgesetzes auf Sicherungsgeschäfte – wie etwa Bürgschaften, Schuldbeitritte oder auch Realsicherheiten – Anwendung und welche Konsequenzen und Folgeprobleme könnten sich – bejahendenfalls – daraus ergeben? Der Verfasser analysiert eingehend die (umfangreiche) aktuelle Rechtsprechung und Literatur, greift daneben aber auch immer wieder auf ältere Ansätze und Theorien zurück, die für die behandelte "moderne" Thematik durchaus fruchtbar gemacht werden können.
Besondere Schwerpunkte im Rahmen der Arbeit bilden der methodische Stellenwert der richtlinienkonformen Rechtsfindung, die Herausarbeitung eines im deutschen Zivilrecht (weitgehende) Geltung beanspruchenden (Un-)Entgeltlichkeitsbegriffes sowie die Frage nach der "causa" von Sicherungsgeschäften. Ferner wird auf die Zurechenbarkeit von "Drittverhalten" im Rahmen des Haustürwiderrufsgesetzes sowie auf die Rechtsnatur des Widerrufsrechts und dessen Ausübung in der Zwangsvollstreckung eingegangen.
Mit diesem Buch wird erstmals eine umfassende Untersuchung zu den Rechtsfragen des Widerrufs von Sicherungsgeschäften vorgelegt, welche die wissenschaftliche Diskussion anregen und auch Praktikern klare und zuverlässige Argumentationshilfen an die Hand geben will.
×