Die Nietzsche-Bildnisse Edvard Munchs

Brennecke, Detlef

Die Nietzsche-Bildnisse Edvard Munchs

Reihe Wahlverwandtschaft - Der Norden und Deutschland, Band-Nr. 5
Bestell-Nr 0073
ISBN 978-3-8305-0073-5
erschienen 01.01.2000
Format kartoniert
Umfang 106
Gewicht 238 g
Preis 13,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb
Zwei große postume Bildnisse hat der Norweger Edvard Munch nach etlichen Vorstudien 1906 von Friedrich Nietzsche gemalt. Seither gelten sie mal als "ungewöhnlich konventionelle Arbeit", mal als Schwerpunkt von Munchs "gedanklichen und künstlerischen Bemühungen". Ebenso herrscht in der Forschung Uneinigkeit über die Frage, welches der beiden Werke das frühere und das spätere, also das endgültige ist. Ja, in welchem Verhältnis befand sich Munch überhaupt zu dem Dichterphilosophen? - Detlef Brennecke hat die Entstehung dieser Portraits, ihre Chronologie und ihre Stellung im Œuvre Edvard Munchs sowie ihre Rezeption untersucht. Mit dem Ergebnis, dass der Künstler in diesen Gemälden so etwas geschaffen hat wie einen Anti-Nietzsche.
×